Aktuelle Zeit: Mi, 26.09.18, 17:35




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 105 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Mi, 24.04.13, 19:47 
Offline
Moderator

Registriert: Sa, 18.10.03, 13:33
Beiträge: 5271
Wohnort: Riegling
dauerfan hat geschrieben:
@dauerfan
Towerman hat geschrieben:
...
Bitte höre auf, im Glashaus sitzend mit Steinen rumzuschmeißen.
...


Versteh ich nicht


dauerfan hat geschrieben:
Kann mir mal dieser user BW erklären, was das Ganze mit Neidern zu tun hat?...


Ich finde es schade, dass Du "Kann mir mal dieser user BW erklären?" geschrieben hast.

Alleine mit dieser Frage hebst Du Dich m.E. selbst in eine exponierte Position.

Schreib die User, mit denen Du in Diskussion treten möchtest bitte direkt an.

@alle
Sorry, ob meiner beiden off topic-Beiträge.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Mi, 24.04.13, 19:48 
Offline
Benutzer

Registriert: Di, 26.07.05, 21:37
Beiträge: 2662
Wohnort: Regensburg
http://www.mittelbayerische.de/nachrich ... tml#907273

Uli Hoeneß ist offenbar nur auf Kaution frei


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Mi, 24.04.13, 20:07 
Offline
Benutzer

Registriert: Di, 08.06.04, 12:55
Beiträge: 1631
Wenn die Staatsanwaltschaft nach erfolgter Selbstanzeige (und zwar 2 Monate danach) einen Haftbefehl erlässt und diesen dann gegen eine Kaution von 5.000.000,- € ausser Kraft setzt ist da irgendwas im argen in Bezug auf die Straffreiheit durch die Selbstanzeige.
Durch diese Meldung fühle ich mich nur bestätigt. Das ist ein Indiz dass er nicht alles vollständig offengelegt hat. Aber das ist natürlich Spekulation. :wink:

Übrigens: Bei einer Kaution muss die Schwere der Tat schon immens sein. Denn zur Festsetzung der Kaution wird
a) die Gefahr der Verdunkelung
b) die Schwere der im Raum stehenden Tat
c) Höhe des Vermögens des Verdächtigen
berücksichtigt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Do, 25.04.13, 8:53 
Offline
Benutzer
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 11.08.03, 13:52
Beiträge: 9922
Wohnort: Domstadt
eine Option wäre Fluchtgefahr, wenn auch unwahrscheinlich
aber auch die Presse aht dies gemutmaßt

_________________
Der unendliche Jahn- (Wahnsinn) geht weiter :clap:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Do, 25.04.13, 10:03 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Di, 14.10.03, 9:13
Beiträge: 9176
Wohnort: Naabtal
War zu erwarten dass die Preiss´n sich jetzt alles mögliche einfallen lassen um den Uli eins auszuwischen.
...muss trotzdem über das Video schmunzeln.

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=h_cTPmQNHcw

_________________
Jahnsinn ist Wahnsinn, manchmal nicht mehr zum aushalten!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Fr, 26.04.13, 15:25 
Offline
Benutzer

Registriert: Di, 26.07.05, 21:37
Beiträge: 2662
Wohnort: Regensburg
http://www.spiegel.de/sport/fussball/fa ... 96523.html


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Fr, 26.04.13, 19:05 
Offline
Benutzer

Registriert: Di, 08.06.04, 12:55
Beiträge: 1631
HZ hat geschrieben:
http://www.spiegel.de/sport/fussball/fall-hoeness-aufsichtsrat-des-fc-bayern-distanziert-sich-a-896523.html


Das habe ich erwartet. Irgendwann wird es heißen er legt sein Amt nieder weil er Schaden vom Verein abwenden will. Diese Phrasen halt.
So ist das in diesem Geschäft. Auf einmal drehen sich alle um.
Mir kann das nicht passieren. Ich hab mich schon vor 35 Jahren umgedreht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Sa, 27.04.13, 15:28 
Offline
Benutzer

Registriert: Di, 26.07.05, 21:37
Beiträge: 2662
Wohnort: Regensburg
http://www.mittelbayerische.de/nachrich ... isier.html

Na- das ist ja interessant!

Brüder im Geiste?
WIR SIND EBEN WIR!
Und wir sind nicht so wie andere Bürger dieses Landes.
Wir sind was Besonderes.
Am besten wäre wenn für uns andere Gesetze als für andere gelten würden.
Unsere Freunde , der Horst und der Helmut (Markwort), helfen da schon....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Sa, 27.04.13, 18:36 
Offline
Benutzer
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 11.08.03, 13:52
Beiträge: 9922
Wohnort: Domstadt
Aber dies ist trotzdem ganz etwas anderes,wie viele Bürger haben aus Usa,türkei etc. Schon etwas heimgebracht :wink:
Also man kann auch übertreiben :-(

_________________
Der unendliche Jahn- (Wahnsinn) geht weiter :clap:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Sa, 27.04.13, 19:41 
Offline
Benutzer

Registriert: Di, 08.06.04, 12:55
Beiträge: 1631
Da ist die Sachlage klar. Gottseidank gibts da keinen Ausnahmetatbestand wie die Selbstanzeige. Da wird der Wert festgelegt und die Strafe steht in einer Tabelle. Fertig!
Und jeder der das gleiche macht oder gemacht hat wird mit der gleichen Strafe bedroht. Passt doch! Freiheit GLEICHHEIT Brüderlichkeit!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Sa, 27.04.13, 20:09 
Offline
Benutzer
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 11.08.03, 13:52
Beiträge: 9922
Wohnort: Domstadt
Genau,absolut richtig
Aber bitte keinen rücktritt fordern etc.

_________________
Der unendliche Jahn- (Wahnsinn) geht weiter :clap:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: So, 28.04.13, 15:35 
Offline
Benutzer

Registriert: Di, 26.07.05, 21:37
Beiträge: 2662
Wohnort: Regensburg
http://www.spiegel.de/sport/fussball/fc ... 95568.html


Unvorstellbares Vermögen ist immer ein Kavaliersdelikt.
Focus und Horst werdens schon richten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Gute Freunde kann niemand trennen
BeitragVerfasst: So, 28.04.13, 15:48 
Offline
Benutzer

Registriert: Di, 26.07.05, 21:37
Beiträge: 2662
Wohnort: Regensburg
Focus: Verfahren erst nach Selbstanzeige Laut Focus hat Hoeneß die Selbstanzeige rechtzeitig aufgegeben.



Freund Markwort (Focus Herausgeber) wirds schon richten: :-D

Seit Bekanntwerden der Steuer-Affäre Hoeneß wird spekuliert, ob der Bayern-Präsident ins Gefängnis muss. Zwar hat Hoeneß die Selbstanzeige erstattet, doch die schützt nur dann vor Strafe, wenn sie ersten vollständig ist, zweitens die Behörden nicht schon vorher tätig waren.

Punkt zwei betreffend hat Hoeneß möglichweise rechtzeitig gehandelt haben: Wie das deutsche Magazin Focus berichtet , hat die Staatsanwaltschaft München II erst nach der Selbstanzeige ein Verfahren eingeleitet.

Und das obwohl der Name des Bayern-Präsidenten im vergangenen Sommer vom Land Nordrhein-Westfalen erworbenen Steuer-CD aufgetaucht war. Die Staatsanwaltschaft Bochum habe die Daten an die Kollegen in München weitergeleitet, berichtete Focus. Ein Ermittlungsverfahren hätten diese zunächst nicht eröffnet.

Abgehörte Telefonate

Außerdem habe die Staatsanwaltschaft habe am 20. März Hoeneß' Anwesen am Tegernsee und auch drei Stunden lang sein Büro in der Zentrale des FC Bayern in München durchsucht.

Weiters hörten die Fahnder angeblich die Telefonate des 61-Jährigen ab. Hoeneß soll Vermögenswerte in der Schweiz nicht ordnungsgemäß versteuert haben.

Behörden dementieren

Die Bochumer Ermittlungsbehörden haben allerdings noch am Sonntag dementiert: "Das trifft nicht zu. Auf der Steuer-CD, die die Staatsanwaltschaft Bochum bearbeitet, findet sich der Name Hoeneß nicht."

Auch die Staatsanwaltschaft München II wies die Focus-Berichte in einer Pressemitteilung zurück: "Es trifft nicht zu, dass die Staatsanwaltschaften in München im Sommer 2012 eine Steuer-CD mit den Daten von Herrn Hoeneß erhalten haben. Die Staatsanwaltschaft München II wurde erst im Jänner 2013 von der Selbstanzeige 'Hoeneß' unterrichtet."

Das Ermittlungsverfahren gegen den 61-Jährigen habe man "aufgrund der Selbstanzeige 2013 eingeleitet", sagte der Münchner Oberstaatsanwalt Ken Heidenreich.


Wurde W.Uli gewarnt?

http://www.bild.de/politik/inland/uli-h ... .bild.html


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: So, 28.04.13, 18:04 
Offline
Benutzer

Registriert: Do, 28.06.12, 15:06
Beiträge: 1442
Würde drauf wetten, dass das Thema "Freinderlwirtschaft" der CSU bei der Wahl massig Stimmen kosten wird, v.a. wenn mal raus kommt, dass der Horst schon länger Bescheid wusste, als er im Moment zugibt

_________________
"Your teeth are offside, your teeth are offside, Luis Suarez your teeth are offside!"

STOPPT DIESEN WAHNSINN!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Mo, 29.04.13, 11:25 
Offline
Benutzer

Registriert: Di, 26.07.05, 21:37
Beiträge: 2662
Wohnort: Regensburg
Drum musste das Thema ja jetzt raus! Sonst wärs zeitlich zu eng am Wahltermin gewesen. Horstl weiß ja schon seit Januar Bescheid.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Di, 30.04.13, 15:37 
Offline
Benutzer

Registriert: Di, 26.07.05, 21:37
Beiträge: 2662
Wohnort: Regensburg
Pater Brown und Hoeneß- beide könnens nicht lassen:

http://www.mittelbayerische.de/nachrich ... tml#909649


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Di, 30.04.13, 16:34 
Offline
Benutzer

Registriert: Mo, 28.05.07, 10:58
Beiträge: 2555
Wohnort: Regensburg
HZ hat geschrieben:
Pater Brown und Hoeneß- beide könnens nicht lassen:

http://www.mittelbayerische.de/nachrich ... tml#909649



Und, stimmt doch! Die Gesetze sind so!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Di, 30.04.13, 16:45 
Offline
Benutzer

Registriert: Mo, 28.05.07, 10:58
Beiträge: 2555
Wohnort: Regensburg
BW hat geschrieben:
HZ hat geschrieben:
Pater Brown und Hoeneß- beide könnens nicht lassen:

http://www.mittelbayerische.de/nachrich ... tml#909649



Und, stimmt doch! Die Gesetze sind so!



HZ, der Verfechter der Gerechtigkeit (Vertraulichkeit bei einer Selbstanzeige ist auch Recht, aber das zählt für Dich natürlich nicht), UH-Hasser und Steuerexperte kann´s auch nicht lassen. Als Faktenfreund sollte Dir doch nicht eingangen sein, dass Fakt ist, dass auch eine Selbstanzeige vertraulich zu behandeln ist. Aber das gilt wohl nicht für den UH, sonst hättest ja nicht jeden Tag Gelegenheit nen neuen Artikel zu dem Thema einzustellen. Und stimmt, ich konnte es auch nicht lassen, noch einmal was zu diesem Thema zu schreiben. Das war´s aber auch schon wieder. :-D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Di, 30.04.13, 17:55 
Offline
Benutzer

Registriert: Di, 26.07.05, 21:37
Beiträge: 2662
Wohnort: Regensburg
Warten wirs ab. Gerecht wäre wenn U.H. genauso behandelt werden würde wie jeder andere Bürger/Steuerhinterzieher in großem Stil (damit meine ich die Höhe der Geldsumme).
Und genau das bezweifle ich.
Ist das o.k. für Dich?
Sicher ist: Seehofer ist seit Januar informiert, Focus leitet die Berichterstattung ein (Markwort- klingelts da bei Dir?)
Du musst doch zugeben, dass es nicht o.k ist, dass er versucht hat, Steuern zu hinterziehen und parallel dazu den sozialen Wohltäter spielt
Wie kannst Du den Typen bloß immer so leidenschaftlich verteidigen?
Seine Freunde werden ihn schon vorm Knast bewahren.
Er ist eben nicht wie Du und ich.
Kapier das doch endlich!
Wir werden nie ehrlich darüber informiert werden ob die Selbstanzeige rechtzeitig kam.
Oder glaubst Du das wirklich?
Da bin ich wirklich ein Verfechter der Gerechtigkeit.
Ist das für Dich auch nicht o.k-?

.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Di, 30.04.13, 18:10 
Offline
Benutzer

Registriert: Mo, 28.05.07, 10:58
Beiträge: 2555
Wohnort: Regensburg
HZ hat geschrieben:
Warten wirs ab. Gerecht wäre wenn U.H. genauso behandelt werden würde wie jeder andere Bürger/Steuerhinterzieher in großem Stil (damit meine ich die Höhe der Geldsumme).
Und genau das bezweifle ich.
Ist das o.k. für Dich?
Sicher ist: Seehofer ist seit Januar informiert, Focus leitet die Berichterstattung ein (Markwort- klingelts da bei Dir?)
Du musst doch zugeben, dass es nicht o.k ist, dass er versucht hat, Steuern zu hinterziehen und parallel dazu den sozialen Wohltäter spielt
Wie kannst Du den Typen bloß immer so leidenschaftlich verteidigen?
Seine Freunde werden ihn schon vorm Knast bewahren.
Er ist eben nicht wie Du und ich.
Kapier das doch endlich!
Wir werden nie ehrlich darüber informiert werden ob die Selbstanzeige rechtzeitig kam.
Oder glaubst Du das wirklich?
Da bin ich wirklich ein Verfechter der Gerechtigkeit.
Ist das für Dich auch nicht o.k-?

.



Das ist alles richtig was Du schreibst, naja, fast alles. Aber es gelten auch Rechte für einen "Verbrecher", und die gilt es genau so einzuhalten, auch wenn es Dir in diesem Fall eher schwer fällt. Und dazu gehört nunmal, dass eine Selbstanzeige vertraulich zu behandeln ist. Wer immer auch sein Schweigen dazu gebrochen hat. Und ja, in der Tat, ich sehe diese Steuerhinterziehung mit anderen Augen wie, aber das ist ok für mich. Aber nicht, weil es UH ist, sondern weil die Politik nun den Bock zum Gärtner macht und von den eigenen Unzulänglichkeiten hinsichtlich Finanzen ablenken kann. Ein interessanter Link, sollte es Dich interessieren. Und das ärgert mich einfach...

http://www.godmode-trader.de/nachricht/ ... 79650.html

Da können die Hoenesse der Republik noch so viel Steuern zahlen......die Polikter geben immer mehr aus....und schieben die Schuld auf andere. UH hat die letzten Jahren Millionen an Steuern gezahlt und viel Geld in seine Stiftungen eingebracht, wohl mehr was er nun an Spekulationsteuer hinterzogen hat. Ich heiße das nicht gut, aber was die Grünen und die SPD daraus machen ist ja fast Verhetzung.

Und darum sage ich ganz offen: Künast, Roth, Steinbrück und Co., Klappe halten ihr Opportunisten!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Mi, 01.05.13, 17:13 
Offline
Benutzer

Registriert: Di, 08.06.04, 12:55
Beiträge: 1631
@ BW
Irgendwie verstehe ich dich nicht so ganz. Grundsätzlich schon aber dein Anprangern unseres verschwenderischen Staates verstehe ich nicht.
Was ist denn so grundsätzlich falsch an unserem Staatskonstrukt in Hinblick auf Einnahmen und Ausgaben. Ich gehe davon aus dass du auch wie wir wohl alle schon etwas Zeit im Ausland zugebracht hast. Ich zahle meine Steuern gerne und bin mit der Verwendung hier sehr sehr (!) zufrieden! Infrastruktur Abwasser Trinkwasser E-Versorgung Verkehr Straßen medizinischen Versorgung Schulen Kindergärten Sicherheit Fiskalverwaltung alles funktioniert verglichen mit den meisten anderen Staat überragend! Natürlich könnte man hier noch Verbesserungen anmahnen aber das könnte man selbst im Paradis. Dort würde ich Äpfel in den freien Handel bringen.
Spass beiseite. Ich weiß nicht wieso hier kritisiert wird. Natürlich gibt es in jedem Staatsgebilde in dem Verwaltung (bei uns die Exekutive nach der Wahl) Fehlentscheidungen trifft bzw. Projekte fehlgeleitet werden aus welchem Grund auch immer. Im privaten Bereich gibt es dass doch auch. Du wirst auch schon Fehlausgaben getätigt haben die du heute so als falsch bezeichnen würdest. Du bist halt nur dir selbst Rechenschaft schuldig logischerweise. Bei Staatsausgaben ist die Exekutive natürlich uns dem Bürger Rechenschaft schuldig. Und wir reagieren da auch richtigerweise angepisst. Um dort mehr Korrektur von unten walten zu lassen müsste man ein stärkeres Plebiszit einführen. Dafür bin ich. Mehr Demokratie!
Aber jetzt versteckt zu argumentieren man dürfe Steuer hinterziehen um sich gegen den ach so unfähigen Staat zu wehren ist doch ein Witz! Wie soll denn unser Staatsgefüge wie oben erklärt weiter zusammengehalten werden. Es wäre ja eine schöne Art Selbstgerechtigkeit einfach zu sagen:"Ihr seid unfähig! Ich behalte mein Geld."
Es geht um Zusammenhalt und wenn du was von der Welt gesehen hast wirst du zugeben müssen dass wir das Ganze hier sehr gut machen und auch unsere Verwaltung macht das gut. Die Griechen haben es im Jahr 2013 noch nicht hinbekommen eine digitale Fiskalverwaltung aufzubauen! Das ist die Grundlage eines funktionierenden Staates.
Ich kann einschätzen wie gut hier gearbeitet wird. Ich war in Ländern wie Laos Kambodscha Vietnam China Korea Iran Syrien Türkei ganz Europa Kuba diverse Länder in Südamerika und noch einiges mehr. Ich behaupte sagen zu können dass mit mit Ausnahme der Schweiz Schweden Dänemark und Norwegen kein Land unter die Füsse gekommen ist in denen der Ausgleich in der Gesellschaft so intakt war wie bei uns und die Gesellschaft und Infrastruktur derart geordnet war. Guckst du USA. Aus meiner Sicht ist das ausserhalb der großen Städte ein Schwellenland!
Man sollte erstmal drüber nachdenken bevor man dem Staat immer diese Unfähigkeit und Verschwendungssucht unterstellt. Und wenn du schon sagst dass man zuviel Steuern bezahlt (wörtlich hast du das ja eigentlich nicht gesagt es schwingt nur so durch) dann müsstest du auch sagen wo du Einsparen möchtest. Lehrer austellen oder Polizisten? Weniger Straßen bauen oder reparieren? etc.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Mi, 01.05.13, 19:51 
Offline
Benutzer

Registriert: Mo, 28.05.07, 10:58
Beiträge: 2555
Wohnort: Regensburg
daredevil hat geschrieben:
@ BW
Irgendwie verstehe ich dich nicht so ganz. Grundsätzlich schon aber dein Anprangern unseres verschwenderischen Staates verstehe ich nicht.
Was ist denn so grundsätzlich falsch an unserem Staatskonstrukt in Hinblick auf Einnahmen und Ausgaben. Ich gehe davon aus dass du auch wie wir wohl alle schon etwas Zeit im Ausland zugebracht hast. Ich zahle meine Steuern gerne und bin mit der Verwendung hier sehr sehr (!) zufrieden! Infrastruktur Abwasser Trinkwasser E-Versorgung Verkehr Straßen medizinischen Versorgung Schulen Kindergärten Sicherheit Fiskalverwaltung alles funktioniert verglichen mit den meisten anderen Staat überragend! Natürlich könnte man hier noch Verbesserungen anmahnen aber das könnte man selbst im Paradis. Dort würde ich Äpfel in den freien Handel bringen.
Spass beiseite. Ich weiß nicht wieso hier kritisiert wird. Natürlich gibt es in jedem Staatsgebilde in dem Verwaltung (bei uns die Exekutive nach der Wahl) Fehlentscheidungen trifft bzw. Projekte fehlgeleitet werden aus welchem Grund auch immer. Im privaten Bereich gibt es dass doch auch. Du wirst auch schon Fehlausgaben getätigt haben die du heute so als falsch bezeichnen würdest. Du bist halt nur dir selbst Rechenschaft schuldig logischerweise. Bei Staatsausgaben ist die Exekutive natürlich uns dem Bürger Rechenschaft schuldig. Und wir reagieren da auch richtigerweise angepisst. Um dort mehr Korrektur von unten walten zu lassen müsste man ein stärkeres Plebiszit einführen. Dafür bin ich. Mehr Demokratie!
Aber jetzt versteckt zu argumentieren man dürfe Steuer hinterziehen um sich gegen den ach so unfähigen Staat zu wehren ist doch ein Witz! Wie soll denn unser Staatsgefüge wie oben erklärt weiter zusammengehalten werden. Es wäre ja eine schöne Art Selbstgerechtigkeit einfach zu sagen:"Ihr seid unfähig! Ich behalte mein Geld."
Es geht um Zusammenhalt und wenn du was von der Welt gesehen hast wirst du zugeben müssen dass wir das Ganze hier sehr gut machen und auch unsere Verwaltung macht das gut. Die Griechen haben es im Jahr 2013 noch nicht hinbekommen eine digitale Fiskalverwaltung aufzubauen! Das ist die Grundlage eines funktionierenden Staates.
Ich kann einschätzen wie gut hier gearbeitet wird. Ich war in Ländern wie Laos Kambodscha Vietnam China Korea Iran Syrien Türkei ganz Europa Kuba diverse Länder in Südamerika und noch einiges mehr. Ich behaupte sagen zu können dass mit mit Ausnahme der Schweiz Schweden Dänemark und Norwegen kein Land unter die Füsse gekommen ist in denen der Ausgleich in der Gesellschaft so intakt war wie bei uns und die Gesellschaft und Infrastruktur derart geordnet war. Guckst du USA. Aus meiner Sicht ist das ausserhalb der großen Städte ein Schwellenland!
Man sollte erstmal drüber nachdenken bevor man dem Staat immer diese Unfähigkeit und Verschwendungssucht unterstellt. Und wenn du schon sagst dass man zuviel Steuern bezahlt (wörtlich hast du das ja eigentlich nicht gesagt es schwingt nur so durch) dann müsstest du auch sagen wo du Einsparen möchtest. Lehrer austellen oder Polizisten? Weniger Straßen bauen oder reparieren? etc.



Gerne per PN....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Mi, 01.05.13, 20:04 
Offline
Benutzer
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 29.10.03, 11:12
Beiträge: 1540
Wohnort: Homelands
@ BW:

Warum PN ? Deine "substantiierte" Replik auf daredevils Stellungnahme würde uns doch alle interessieren.

Alles was dd oben schreibt, teile ich übrigens uneingeschränkt ! So lange bei uns alles so gut funktioniert zahle auch ich gerne meine Steuern.

_________________
"Weiter, weiter, immer weiter..........."


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Mi, 01.05.13, 23:19 
Offline
Benutzer

Registriert: Mo, 28.05.07, 10:58
Beiträge: 2555
Wohnort: Regensburg
Ganz einfach: Die Meinungen gehen mir da zu weit auseinander und, noch wichtiger, meine Argumente werden einfach falsch dargestellt. Beispiele: Ich habe nie gefordert Steuern zu senken! Ich habe nie gutgeheißen, was UH gemacht hat. Ich zahle auch gerne Steuern, denn ich habe was davon. Aber, und da ist wohl der große Unterschied, sehe ich nicht ein, dass Politiker nach immer mehr Geld schreien (in Form immer neuer Steuern oder -erhöhungen). Nicht umsonst haben ja die Grünen vor die Steuern zu erhöhen, sollten sie an die "Macht" kommen. Wenn Du und DD glaubt, dass der Staat mit den vorhandenen Mitteln (sprich Steuereinnahmen) gut umgeht sehe ich dies einfach anders. Schau Dir nur mal das Steuerverschwendungsbuch vom Bund der Steuerzahler an. Dort werden jährlich Steuerverschwendungen in Höhe von ca. 30 Mrd angeprangert. Muss irgendein Politiker dafür gerade stehen? Wenn ja, geht mit einer satten Pension in der Ruhestand. Ich sage klar und deutlich und aus tiefster Überzeugung, dass du dem Staat noch soviel Steuereinnahmen zur Verfügung stellen kannst, er wird nie damit auskommen! Das haben die letzten fast 70 Jahre doch gezeigt. Aber jetzt mit dem Finger auf eine Person zeigen und auf eine Personengruppe (Steuerhinterzieher) alles abwälzen. Natürlich müssen diese Leute auch ihre vollen Steuern bezahlen, da muss alles dafür getan werden.

Eine Anmerkung noch: Waren es nicht die Politiker selbst, die eine Schuldenobergrenze von 60% des BIP eingeführt haben!?...Nun gut, derzeit liegen wir in Deutschland bei ca. 83% des BIP....interessiert aber keinen. Das sind übrigens die Schulden unserer Kinder und Enkel.

So, und nun ist es gut von meiner Seite zu dem Thema. Wir werden hier einfach nicht zusammenkommen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Würstl Uli und die Steuer
BeitragVerfasst: Do, 02.05.13, 0:43 
Offline
Benutzer

Registriert: Di, 08.06.04, 12:55
Beiträge: 1631
BW hat geschrieben:
Ganz einfach: Die Meinungen gehen mir da zu weit auseinander und, noch wichtiger, meine Argumente werden einfach falsch dargestellt. Beispiele: Ich habe nie gefordert Steuern zu senken! Ich habe nie gutgeheißen, was UH gemacht hat. Ich zahle auch gerne Steuern, denn ich habe was davon. Aber, und da ist wohl der große Unterschied, sehe ich nicht ein, dass Politiker nach immer mehr Geld schreien (in Form immer neuer Steuern oder -erhöhungen). Nicht umsonst haben ja die Grünen vor die Steuern zu erhöhen, sollten sie an die "Macht" kommen. Wenn Du und DD glaubt, dass der Staat mit den vorhandenen Mitteln (sprich Steuereinnahmen) gut umgeht sehe ich dies einfach anders. Schau Dir nur mal das Steuerverschwendungsbuch vom Bund der Steuerzahler an. Dort werden jährlich Steuerverschwendungen in Höhe von ca. 30 Mrd angeprangert. Muss irgendein Politiker dafür gerade stehen? Wenn ja, geht mit einer satten Pension in der Ruhestand. Ich sage klar und deutlich und aus tiefster Überzeugung, dass du dem Staat noch soviel Steuereinnahmen zur Verfügung stellen kannst, er wird nie damit auskommen! Das haben die letzten fast 70 Jahre doch gezeigt. Aber jetzt mit dem Finger auf eine Person zeigen und auf eine Personengruppe (Steuerhinterzieher) alles abwälzen. Natürlich müssen diese Leute auch ihre vollen Steuern bezahlen, da muss alles dafür getan werden.

Eine Anmerkung noch: Waren es nicht die Politiker selbst, die eine Schuldenobergrenze von 60% des BIP eingeführt haben!?...Nun gut, derzeit liegen wir in Deutschland bei ca. 83% des BIP....interessiert aber keinen. Das sind übrigens die Schulden unserer Kinder und Enkel.

So, und nun ist es gut von meiner Seite zu dem Thema. Wir werden hier einfach nicht zusammenkommen.


Jetzt wirfst du aber alles über- und durcheinander. Jetzt sind wir bei den Schulden!
Aber mit dem Satz den ich als Kernaussage nehme nämlich dass auch diese Leute ihre Steuern bezahlen müssen und man dafür alles tun muss haben wir nun denke ich doch einen Konsens gefunden. Und niemand macht UH für das ganze Elend der Republik verantwortlich denke ich. Aber würden alle ihre Steuern abführen wären wohl weniger Kredite erforderlich oder wir könnten größere Wohltaten für die eigene Bevölkerung verrichten oder einfach nur jedem Schüler ein Schulbuch in die Hand drücken dass er sich nicht mit einem Mitschüler teilen muss (Tatsache in Regensburg zumindest im Jahr 2006). Aber das Fass ist zu denn du siehst es denke ich auch so dass der Staat diese Gelder eintreiben muss! Und jeder der sich diesem Zugriff in krimineller Art und Weise entzieht muss juristisch verfolgt werden! Nur darum geht es.
Und wenn man das als Grundsatz nimmt kann man als nächstes die Frage stellen ob man mit dem Selbstanzeige Paragraphen noch Anreize für die Steuerhinterziehung setzen sollte? Das ist mein Ansatzpunkt. UH interessiert mich 0,0! Er ist der Name und das Gesicht stellvertretend für diese Straftäter. Sehen wir sie endlich als das was sie sind. Straftäter! Seit Jahresanfang haben sich rund 3.600 Personen über diesen Paragraphen selbst angezeigt. Soviel wie noch nie! Warum ging diese Zahl in den 80er Jahren gegen 0? Warum sind es jetzt so viele? Warum sind es seit Zumwinkel soviele?
Der Fahndungsdruck ist durch die digitale Welt größer geworden! Und diese Hochburgen des Kapitalismus (Schweiz Lichtenstein etc.) werden durch ihre eigenen Evangelien nun angegriffen nämlich durch den Markt. Nun hat sich wie im Kapitalismus üblich ein Markt für diese tollen digitalen Kontodaten gebildet. Klar es gibt für alles einen Markt. Frauen Menschen Drogen Autos und nun auch diese Bankdaten.
Warum um Gottes Willen wenn jetzt nach 60 Jahren in die Röhre schauen endlich einmal die Trumpfkarten in der Hand des Staates liegen will man dieses Steuerabkommen mit der Schweiz haben dass die Täter straffrei ausgehen lässt? Warum erhält man diesen Paragraphen am Leben?
Ich würde mich als Finanzminister zurücklehnen und auf diesen Tag warten bis auch der letzte Straftäter als Datensatz auf einer CD wäre! Dann Staatsanwaltschaft und Gericht danach JVA wenn schuldig.
Aber nein da muss auch dem letzten Naivling klar sein dass eine gewisse politische Kaste für eine gewisse gesellschaftliche Klasse die Gesetze macht! Tolle Spielregeln.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 105 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Aktuelle Zeit: Mi, 26.09.18, 17:35


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Gehe zu:  
IWP - Immobilien und Eigentumswohnungen in Bad Elster, Vogtland, Sachsen.
Akustik-Trio Unerhört. Folk Blues Country Rock Oldies. Unplugged Band und Hochzeitsband aus dem Vogtland, Sachsen.
Powered by p.h.p.B.B® Forum Software © p.h.p.B.B Group.